Migräne smart reduzieren
Bild: DJD/www.perfood.de/iStock/Yuri Arcurs

Migräne smart reduzieren

Individualisierte Ernährungsempfehlungen gegen Migräne per App auf Rezept

Pochender, stechender oder ziehender Schmerz im Schädel, meist nur halbseitig, oft verbunden mit Sehstörungen und Übelkeit: Das sind typische Symptome für Migräne. Mehr als zehn Prozent der Deutschen leiden darunter, Frauen haben um knapp 50 Prozent häufiger mit der neurologischen Erkrankung zu kämpfen. Teilweise schränkt sie eine Migräneattacke tagelang ein und das nicht selten mehrmals im Monat. Menschen mit Migräne können dann nicht am Leben teilnehmen und weder ihrer Arbeit nachgehen noch sich um ihre Familien kümmern.

Migräne – eine Frage der Energie

Umso wichtiger ist für die Betroffenen eine effektive Therapie und Vorbeugung. Hier können mittlerweile sogenannte digitale Gesundheitsanwendungen (DiGA) – im Volksmund auch „App auf Rezept“ – einen wertvollen Beitrag leisten. So ist etwa sinCephalea die erste App, die das Leiden von Migränepatienten über individuelle, alltagstaugliche Ernährungsempfehlungen lindern kann. Wie genau die aussehen sollte, wird per Sensor über eine zweiwöchige Blutzuckermessung ermittelt. Denn der im Darm aufgenommene Blutzucker ist der Kraftstoff Nummer eins für unser Gehirn. Für Menschen mit Migräne bedeutet das, dass es besonders gleichmäßig mit diesem Kraftstoff versorgt werden muss. Allerdings reagiert jeder Organismus mit einem unterschiedlichen Ausschlag des Blutzuckerspiegels auf bestimmte Lebensmittel. Daher führen pauschale Ernährungsempfehlungen in der Migräneprophylaxe nur selten zum Erfolg. Über die App können Patienten nun genau herausfinden, welche Nahrungsmittel für sie geeignet oder weniger geeignet sind. Laut Studien reduzieren Betroffene, die eine solche individuelle Ernährung einhalten, die Anzahl ihrer Attacken um durchschnittlich 44 Prozent pro Monat.

Krankenkassen erstatten die Kosten

Die Gesundheits-App für iOS und Android ist für Migräne-Patienten kostenlos. Denn über die Verschreibung des Arztes erstatten die gesetzlichen Krankenkassen alle Kosten. Das funktioniert ganz einfach in drei Schritten – alle Infos hierzu und den direkten Zugang zum Verschreibungsprozess finden sich unter www.sincephalea.de. Mit Erhalt des Starterpakets und des Appcodes kann es dann direkt losgehen. Digitale Tools können den Alltag vieler Menschen mit chronischen Leiden enorm erleichtern und haben zudem den Vorteil, dass es im Gegensatz zu Medikamenten keine unerwünschten Nebenwirkungen gibt.

Lesen Sie auch

Rücken-Probleme - Belastung auf dem Bau ist reduzierbar
Bild: Michael Meyer (Fotograf)-BG BAU

Rücken-Probleme – Belastung auf dem Bau ist reduzierbar

Rücken-Probleme – Belastung auf dem Bau ist reduzierbar Zum Heben und Tragen schwerer Lasten kommen …