Kohlenhydrate reduzieren kann bei Reizdarm helfen
Bild: pixabay.com/akz-o
Startseite / Ernährung / Kohlenhydrate reduzieren kann bei Reizdarm helfen

Kohlenhydrate reduzieren kann bei Reizdarm helfen

Kohlenhydrate reduzieren kann bei Reizdarm helfen

Lebensqualität verbessern: Diät mit Reduzierung der Kohlenhydrate kann bei Reizdarm helfen

Kohlenhydrate reduzieren kann bei Reizdarm helfen : Etwa fünf Millionen Menschen leiden in Deutschland an einem Reizdarmsyndrom, das mit Störungen der Darmbarriere und Entzündungen einhergeht und eine lebenslange Behandlung erfordert.

Eine neue Studie hat gezeigt, was viele Reizdarmpatienten bereits aus eigener Erfahrung wissen: Die „Low-FODMAP-DIÄT“, bei der schwer verdauliche Kohlenhydrate reduziert werden, die zu Blähungen, Darmkrämpfen und Durchfall führen können, verbessert bei Reizdarmpatienten die Lebensqualität.

Für den Magen-Darm-Facharzt und Ernährungsspezialisten Prof. Dr. med. Martin Storr, München, entsprechen die neuen Forschungsergebnisse seiner Erfahrung: „Aus meiner langjährigen praktischen Therapie kann ich bestätigen, dass die FODMAP-Ernährung bei vielen meiner Reizdarmpatienten sehr gut wirkt – aber nicht bei allen, weil das Reizdarmsyndrom sehr individuell ist und es leider noch keine Standardbehandlung gibt, die allen Betroffenen hilft.“ Als Basistherapie zur unterstützenden Behandlung bei Reizdarm, besonders wenn dieser mit Durchfällen, leichten Krämpfen und Blähungen einhergeht, hat sich seit mehr als 50 Jahren ein pflanzliches Myrrhe-Kombinationsarzneimittel aus der Apotheke bewährt.

Arzneipflanze Myrrhe: entkrampfend und anti-entzündlich

Neben seiner ärztlichen Tätigkeit leitet Storr auch Untersuchungen zur Behandlung von Magen-Darm-Störungen mit Myrrhe: So konnten sowohl seine Forschungen an der Ludwig-Maximilians-Universität als auch Studien an der Universität Leipzig ihre anti-entzündlichen und entkrampfenden Wirkungen belegen.

An der Berliner Charité wurde darüber hinaus die Stabilisierung der gestörten Darmbarriere gezeigt, was ebenfalls dafür spricht, Myrrhe einzusetzen. Denn eine durchlässige Darmwand wird als weitere Ursache von Reizdarm diskutiert. Die Ergebnisse der Grundlagenforschung im Labor stehen im Einklang mit klinischen Studien an „echten Patienten“. So zeigte eine große Beobachtungsstudie an 131 deutschen Arztpraxen: Bei den Reizdarmpatienten mit Durchfällen konnte die Behandlung mit Myrrhe die Gesamtbeschwerden deutlich lindern.

Über Redaktion

Lesen Sie auch

Blutzucker - Start in das Diabetes-Management
Bild: obs/Ascensia Diabetes Care Deutschland GmbH

Blutzucker – Start in das Diabetes-Management

Blutzucker – Start in das Diabetes-Management Einfacher Start in das Diabetes-Management mit dem neuen Contour®Next …