Shampoo - Flüssiges wird überflüssig
Bild: djd/BEN&ANNA/Andreas Herrmann

Shampoo – Flüssiges wird überflüssig

Shampoo – Flüssiges wird überflüssig

Feste Shampoos sind plastikfrei und umweltfreundlich verpackt

Shampoo – Flüssiges wird überflüssig : Bei vielen Menschen ist die Badezimmerablage richtig vollgestellt: Da stehen gleich mehrere Flaschen Shampoo neben Haarspülung und Haarkur, begleitet von Duschgel, daneben noch der Deostift, der Cremetiegel und die Tube Zahnpasta. Oft kommt hier eine Menge Plastik zusammen. Umweltbewusste Nutzer können einen anderen Weg gehen.

Alles natürlich

Im Bereich Naturkosmetik gibt es einige Hersteller, die komplett auf Plastik verzichten. Das gilt sowohl für die Verpackung von Shampoo, Deo und Co. als auch für die Inhaltsstoffe der Kosmetika. Die Marke Ben&Anna beispielsweise setzt bei ihren neuen Love Soaps einzig auf Inhaltsstoffe natürlichen Ursprungs. Die festen Shampoos und Conditioner sind vegan, mikroplastikfrei, als Naturkosmetik zertifiziert und ausschließlich in Papier verpackt. Das lässt sich einfach recyceln. Jedes Stück ist als sechseckiges Hexagon geformt und liegt gut in der Hand.

Für Haut und Haare

Feste, naturkosmetische Pflegeprodukte gibt es mittlerweile für verschiedene Anwendungen: Dusch-Bars sorgen statt flüssigem Gel für ein Frischegefühl und als Shampoo oder Conditioner für eine einfache Haarpflege. Unter www.ben-anna.com gibt es eine Auswahl an verschiedenen Sorten der festen Stücke. Wer es morgens oft eilig hat oder Platz in der Dusche sparen möchte, wählt eine feste Dusch- und Shampoo-Kombination, mit der man sich sowohl Haare als auch den Rest des Körpers wäscht. Pflegestoffe und Duftnoten der verschiedenen Kosmetika können ganz nach den individuellen Vorlieben ausgewählt werden.

Müll vermeiden, wo es geht

Wer gut mit den plastikfreien Produkten zurechtkommt, kann auch bei anderen Utensilien auf nachhaltige Alternativen umsteigen. Gerade im Bereich Naturkosmetik gibt es neben umweltfreundlich verpackten Shampoos beispielsweise Zahncreme im Glas oder Deo in der Papierverpackung. So kommen Verbraucher dem Ziel „Zero Waste im Bad“ Stück für Stück näher. Durch die Nutzung der festen Artikel spart man nicht nur die Kunststoffverpackungen, sondern auch Wasser ein. Das Natrue-Siegel zeichnet zudem Unternehmen mit nachhaltigem Sortiment aus. Es wird von der Non-Profit-Organisation „The international Natural and Organic Cosmetics Association“(Webseite) vergeben.

Lesen Sie auch

Akne - wenn Pickel die Psyche belasten
Bild: djd/Wörwag Pharma/vierfotografen

Akne – wenn Pickel die Psyche belasten

Akne – wenn Pickel die Psyche belasten Auch Erwachsene leiden häufig unter Akne – Zinkmangel …