Intimzone - Sommerfit im Schritt
Bild: DJD/Femisanit/Getty Images/BraunS

Intimzone – Sommerfit im Schritt

Intimzone – Sommerfit im Schritt

Mit diesen Tipps bleibt die weibliche Intimzone auch bei Hitze frisch und gesund

Sonne, Wärme, Wasser satt: Der Sommer ist die schönste Zeit im Jahr, und meist fühlen wir uns gesundheitlich in der warmen Jahreszeit deutlich wohler. Doch sie bringt auch ein paar Tücken mit sich. So können Hitzestau und Feuchtigkeit im Intimbereich den Frauen zu schaffen machen, ein unsauberes Gefühl verursachen und Infektionen mit Bakterien oder Pilzen begünstigen. Doch mit ein bisschen Aufmerksamkeit und der richtigen Pflege bleibt im Schritt alles sommerfit.

Luftig kleiden, sanft reinigen

Mit der Kleidung fängt es an: Hautenge Shorts oder knappe Slips aus Synthetikfasern sind zwar sexy, lassen aber keine Luft an die Intimzone und hindern Feuchtigkeit am Verdunsten. „Nicht zu enge, luftdurchlässige Kleidung aus absorbierenden Naturmaterialien wie Baumwolle ist die bessere Wahl“, sagt dazu die Gynäkologin Dr. Regina Gößwein. Nach schweißtreibenden Sporteinheiten sollte man die Unterwäsche lieber einmal öfter wechseln und auch das nasse Bikinihöschen nach dem Baden sofort gegen ein trockenes austauschen. Apropos Baden: Die regelmäßige Reinigung des Intimbereichs ist natürlich ebenfalls wichtig. „Grundsätzlich ist dafür lauwarmes Wasser empfehlenswert“, so Gößwein. „Frauen, die das nicht als ausreichend empfinden, sollten eine sanfte Intimpflege wählen, die den Säureschutzmantel unterstützt.“ Mit ihren natürlichen Inhaltsstoffen reinigt etwa die neue Femisanit Intim-Waschlotion besonders mild – mehr dazu unter www.femisanit.de. Sanddorn-Extrakt wirkt antioxidativ und reizlindernd, Rosmarin-Extrakt kann das Wachstum von Keimen hemmen, Jojobaöl schützt vor Feuchtigkeitsverlust, Milchsäure stabilisiert den pH-Wert, Sonnenblumenöl und Vitamin E spenden zusätzliche Pflege. Die Waschlotion ist frei von Farb- und Duftstoffen sowie tierischen Bestandteilen. Sinnvoll kann eine kombinierte Anwendung mit Femisanit Intimcreme und Kapseln sein.

Beim Baden beachten

Ein besonderer Aspekt der Hygiene ist im Sommer während der Periode zu beachten: Luftundurchlässige Binden und Slipeinlagen sorgen sehr schnell für ein ungünstiges Klima im Slip, besser sind dann Baumwollprodukte oder Tampons. „Letztere sollten nach dem Schwimmen immer zügig gewechselt werden, da sie keimhaltiges Meer- und Poolwasser aufsaugen können“, rät die Gynäkologin. Um Reizungen und Entzündungen in der Bikinizone zu vermeiden, ist auch beim Rasieren Vorsicht geboten: Nur saubere, scharfe Klingen verwenden und vor dem nächsten Bad einen Tag Pause machen.

Lesen Sie auch

Gürtelrose kann jeden treffen
Bild: DJD/Frank Rossbach

Gürtelrose kann jeden treffen

Gürtelrose – Fußballtrainerin Martina Voss-Tecklenburg berichtet von ihrem Krankheitserlebnis Statistisch gesehen erkrankt einer von drei …