Magersucht – Therapie und Nachsorge

Magersucht – Therapie und Nachsorge

Symposium informiert über Behandlungs-Leitlinien und die Umsetzung in der klinischen Praxis

Magersucht – Therapie und Nachsorge : Die therapeutische und medizinische Versorgung von Patienten mit Anorexie (Magersucht), Bulimie oder Binge Eating mit Adipositas (Fettsucht) erfordert ein ganzheitliches Therapiekonzept, immer angelehnt an die neusten Leitlinien und Standards. Am Krankenhaus für Akutpsychosomatik der MediClin Seepark Klinik in Bad Bodenteich, dessen Spezialgebiet die Behandlung genau dieser Erkrankungen ist, haben sich gestern Ärzte, Therapeuten und Krankenkassen bei einem Fachsymposium mit diesem Thema auseinandergesetzt.

Etwa 130 Teilnehmer waren zu dem Fachsymposium gekommen, zu dem als Gastreferent Prof. Dr. Stephan Herpertz eingeladen war, Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des LWL-Universitätsklinikums Bochum. Herpertz ist Sprecher und Herausgeber der S3-Leitlinien „Diagnostik und Behandlung der Essstörungen“, die Ärzten und Therapeuten klare Handlungsanweisungen im Umgang mit Essstörungen vorgibt. Thema seines Vortrags war „Die Behandlung der Essstörungen – Leitlinien und klinische Praxis“.

Dabei erklärte Herpertz anhand von Fallbeispielen und Studienergebnissen, dass es wichtig ist, eine intensive stationäre psychotherapeutische und ernährungstherapeutische Behandlung anzubieten, um eine kontinuierliche Gewichtszunahme außerhalb des Magersuchtbereiches zu erzielen.

Im Anschluss kamen auch Referenten aus den eigenen Reihen zu Wort: Dr. Bianca Schwennen, Kommissarische Chefärztin der Klinik für Akutpsychosomatik, gab Auskunft über die Nachsorge von Essstörungen. Sie erklärte, wie es Patienten und Therapeuten gelingt, Behandlungserfolge aus der Klinik auch im Alltag langfristig zu sichern. Dr. Gudrun Siever-Heimeshoff, Oberärztin in der Klinik für Akutpsychosomatik, referierte über Diagnose und Therapieoptionen von Essstörungen in der ambulanten Praxis. Leichte Ausprägungen der Essstörung können zunächst auch ambulant oder teilstationär in der Tagesklinik in Bad Bodenteich behandelt werden. Bei diesen Therapieformen bleibt der Patient in seinem gewohnten Umfeld und kann ggf. die Kinderbetreuung zu Hause gewährleisten.

Nach einem weiteren Vortrag zum Entlassmanagement und der Nachsorge gab es noch einen gemeinsamen Imbiss und Zeit für Gespräche und Austausch.

Über die MediClin Seepark Klinik Internetseite: hier klicken
Zur MediClin Seepark Klinik in Bad Bodenteich gehören eine Klinik für Akutpsychosomatik mit dem Schwerpunkt Essstörungen, eine Fachklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und eine Fachklinik für Kinder- und Jugendpsychosomatik und Psychotherapie. Neben einem Zentrum für Schmerztherapie und einem Zentrum für Kinder-, Jugend- und Familientherapie befindet sich in der Klinik ein Zentrum für Essstörungen. Seit März 2008 können in einem speziell eingerichteten Adipositas-Zentrum für Rehabilitation und Mobilisation schwerst adipöse Patienten mit einem Körpergewicht von bis zu 350 Kilogramm behandelt werden. Insgesamt stehen 40 Behandlungsplätze für die Adipositas-Therapie zur Verfügung.
Die MediClin Seepark Klinik verfügt über 224 Betten. Beschäftigt sind dort rund 200 Mitarbeiter.

Über Redaktion

Lesen Sie auch

Fehldiagnose COPD - Manchmal Erbkrankheit
Bild: Grifols

Fehldiagnose COPD – Manchmal Erbkrankheit

Fehldiagnose COPD – Manchmal Erbkrankheit Manchmal steckt eine Erbkrankheit hinter der Atemnot Fehldiagnose COPD – …