Zinkversorgung - Volle Leistung für das Immunsystem
Bild: djd/Wörwag Pharma/Colourbox

Zinkversorgung – Volle Leistung für das Immunsystem

Zinkversorgung – Volle Leistung für das Immunsystem

Weshalb eine gute Zinkversorgung insbesondere für Ältere wichtig ist

Das Immunsystem darf sich keine Schwäche erlauben: Diese Erkenntnis rückt gerade in Zeiten der Pandemie verstärkt ins Bewusstsein, weil geschwächte Abwehrkräfte den Viren Tür und Tor öffnen können. Risikogruppen wie Ältere oder Patienten mit Diabetes, Übergewicht und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind aktuell besonders auf die Leistungsfähigkeit ihrer körpereigenen Schutzmechanismen angewiesen. Deshalb gilt es, mögliche Schwachstellen der körpereigenen Abwehrfront in den Blick zu nehmen. Dazu zählt ein Mangel an Zink. Das lebenswichtige Spurenelement ist laut einer aktuellen wissenschaftlichen Publikation unverzichtbar für das Immunsystem, weil es dabei hilft, funktionsfähige Abwehrzellen zu bilden. Ein internationales Forscherteam um Prof. Lothar Rink aus Aachen und Prof. Anatolyn Skalny aus Moskau hat betont, dass Menschen mit einem Zinkdefizit anfälliger für infektiöse Erkrankungen sind.

Risikogruppen entwickeln Zinkmangel

Gerade Menschen, die Risikogruppen angehören, entwickeln jedoch häufig einen solchen Mangel. Die Ergebnisse einer Nationalen Verzehrsstudie zeigen, dass 44 Prozent der Männer und 27 Prozent der Frauen im Alter von 65 bis 80 Jahren in Deutschland zu wenig zinkreiche Lebensmittel essen, um den Bedarf ihres Körpers an dem lebenswichtigen Mineralstoff zu decken. Zugleich benötigen sie mehr Zink, weil Erkrankungen wie Diabetes oder Medikamente dazu führen können, dass sie den Nährstoff schlechter aufnehmen oder vermehrt ausscheiden. Das Defizit, das auf diese Weise entsteht, kann das Immunsystem schwächen und sollte daher durch ein ausreichend hoch dosiertes Präparat ausgeglichen werden. Eine hohe und gleichzeitig sichere Dosis von 25 Milligramm Zink pro Tablette enthält etwa Zinkorot 25, das es rezeptfrei in der Apotheke gibt. Ergänzend dazu versorgen Lebensmittel wie Rind- und Schweinefleisch, Fisch, Krustentiere, Eier, Milch und Käse den Körper mit Zink. Es ist ebenfalls in pflanzlichen Nahrungsmitteln wie Vollkorngetreide, Hülsenfrüchten und Nüssen enthalten, kann daraus aber vom Körper schlecht aufgenommen werden. Wie wichtig eine gute Zinkversorgung für die Infektabwehr ist, zeigen Studien bei Personen mit Erkältungen. Wurde Zink bei den ersten Symptomen wie Halskratzen hoch dosiert eingenommen, konnte die Dauer der grippalen Infekte deutlich verkürzt werden.

Auch interessant: Der Fahrplan für ein starkes Immunsystem

Lesen Sie auch

In der Stuttgarter City - Impfen „to go“
Bild: Webhold Medien / DoroT Schenk

In der Stuttgarter City – Impfen „to go“

In der Stuttgarter City – Impfen „to go“ Abends und an Wochenenden in der City …